Zur Spannbreite der sexuellen Ausbeutung von Kindern hier ei




Zur Spannbreite der sexuellen Ausbeutung von Kindern hier einige unkommentierte Fallbeispiele:

Moderatoren: gsg04, Initiative GSG, Peter2

Zur Spannbreite der sexuellen Ausbeutung von Kindern hier ei

Ungelesener Beitragvon gsg04 » 30.09.2006, 01:13

Zur Spannbreite der sexuellen Ausbeutung von Kindern hier einige unkommentierte Fallbeispiele:

- Der Heimleiter eines Jugendheimes greift den kleineren Kindern beim Herumtollen immer wieder zwischen die Beine; die pubertierenden Mädchen begrüßt er stets mit einer Umarmung von hinten, wobei er "zufällig" ihre Brust berührt; einem vierzehnjährigen Mädchen, fasst er, um es beim Heruntersteigen von einer Leiter vor dem Fallen zu bewahren, zwischen die Beine.

- Die fünfjährige K. wird von dem zwanzigjährigen Bruder ihres kleinen Freundes aus der Nachbarschaft mit den Worten: "Ich will jetzt ganz besonders lieb zu dir sein!" ausgezogen und gezwungen, sich breitbeinig auf sein bett zu setzen. Der Mann onaniert vor der Kleinen und berührt ihre Scheide mit seinem Glied, obwohl das Mädchen weint und nach Hause will.

- Der Onkel der dreizehnjährigen H. und der fünfzehnjährigen K. rutscht bei der üblichen Umarmung zur Begrüßung und zum Abschied regelmäßig mit seiner Hand zu den Brüsten der Mädchen ab.

- Herr Z. besteht darauf, jeden Abend seinen vierjährigen Sohn gründlich zu waschen, damit dieser rechtzeitig lernt, dass man überall sauber sein muss, vor allem am Po.

- Der Kioskbesitzer F. verteilt umsonst Bonbons an die Kinder aus der Nachbarschaft. Als Gegenleistung müssen sie sich auf seinen Schoß setzen und ihm zwei Küsschen auf die Wangen und eines auf den Mund geben.

- Der Lehrer H. beugt sich bei Klassenarbeiten öfter von hinten über sein dreizehn - und vierzehnjährigen Schülerinnen, um zu schauen, was sie schreiben. Dabei legt er seine Hände auf deren Schultern - und zwar so, dass seine Fingerspitzen ihren Brustansatz berühren.

- Die Mutter der sechsjährigen P. ist im Krankenhaus. P. wird während dieser Zeit von ihrem Vater besonders verwöhnt. Er spielt den ganzen Tag mit ihr Vater und Mutter, und nachts darf sie sogar im Bett ihrer Mutter schlafen und er zeigt ihr, "wie ein Papa und eine Mama sich lieb haben". Das Ganze ist aber ihr kleines gemeinsames Geheimnis, und wenn sie Mama davon erzählt, so schärft der Vater dem Kind immer wieder ein, dann wird diese ganz krank und muss für immer im Krankenhaus bleiben.

- Frau M. fühlt sich dazu gedrängt jeden Morgen ihrem fünfjährigen Sohn den Penis in der Unterhose "zurechtzulegen", damit "nichts drückt". Ab und zu fühlt sie auch im Laufe des Tages nach, ob alles in Ordnung ist.

- Herr S. spielt mit seiner vierjährigen Enkelin "Winter und Frühling". Er ist der weißbärtige Winter, das Kind der unbekleidete Frühling. Sie tanzen zusammen vor einem Spiegel, bis der Winter den Frühling fängt und ihn auskitzelt. Dann zeigt Großvater der Kleinen, wie aus seinem Pipimann eine "Schneewolke" kommt.

- Seit zehn Jahren schaut sich Herr K. seine inzwischen dreizehnjährige Tochter etwa einmal im Monat ganz genau an. Dabei muss sich das Mädchen nackt vor ihn stellen, und er fühlt überall nach, ob es sich auch richtig entwickelt.

- Die Mutter der siebenjährigen B. steckt jedes Mal nach dem Baden ihren Finger in die Vagina ihrer Tochter, um zu überprüfen, ob auch "innen drin" alles sauber geworden ist.

- Der Erzieher in einem Kinderheim klärt seine kleinen Schützlinge praktisch auf. Er fordert sie auf, sich nackt auszuziehen und sich gegenseitig an allen Stellen des Körpers, die er benennt, zu berühren. Zur Belohnung, dass alle so brav mitgemacht haben, dürfen die Kleinen anschließend mit seinem "Stehaufmännchen" spielen.

- Herr P. vergewaltigt über Jahre hinweg alle seine drei Töchter oral und anal, und , seit sie seiner Meinung nach "weit genug" sind, auch vaginal. Er droht ihnen damit, sie umzubringen, wenn sie jemanden davon zu erzählen. Außerdem, so sagt er. ist dies das gute Recht eines jeden Vaters, denn er habe sie ja schließlich gemacht.

- Der Kinderarzt A. steckt nahezu jedem Kind, das er körperlich untersucht, den Finger in den After, weil das seiner Meinung nach für eine gründliche Untersuchung unerlässlich ist.

- Die dreizehnjährige L. wird von ihrem dreiundzwanzigjährigen Stiefbruder festgehalten, damit seine Freunde für ein Bier ihre kleinen Brüste berühren können.

- Der Landwirt E. bringt allen kleinen Jungen aus der Nachbarschaft bei, wie man Milch direkt aus dem Kuheuter trinkt. Anschließend zeigt er ihnen, dass "man" auch noch anders Milch machen kann und fordert sie dazu auf, an seinem Penis zu saugen.

Autorin: Beate Besten

Weitere bekannten Fallbeispiele

- Ein Vater badet mit seiner dreijährigen Tochter und lässt sich von ihr, seinen Penis waschen.

- Ein Vater der sich für die Scheide, insbesondere für die Klitoris, seiner drei Monate alter Tochter interessiert.

- Ein Vater der mit seiner Tochter badet, seinen Penis nach "hinten klappt" und behauptet, er habe auch eine Scheide.

- Dreieinhalbjähriges Mädchen was seiner Mutter erzählt, das Papa "weisse Pipi" ins Bett macht. Und sagt zur Mutter sie soll ihr in die Scheide beißen, das macht Papa auch immer.

Diese Beispiele sind aus meiner eigenen Familie
Wer die Augen vor sexueller Gewalt verschließt, macht sich mit schuldig!
Benutzeravatar
gsg04
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 281
Registriert: 10.10.2004, 19:47

von Anzeige » 30.09.2006, 01:13

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Fallbeispiele

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron